Am 30. August 2022 hatte das Jobcenter Bremen zu einer speziellen Jobmesse eingeladen und über 50 Unternehmen, Einrichtungen, Institutionen sind dieser Einladung gefolgt – so auch wir. An unserem Stand mit der Nummer A15 ging es an diesem Tag hoch her.

Überwiegend (aber nicht nur) wurden wir von Frauen besucht, die seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine von dort geflüchtet sind und nun in Bremen leben. Schnell wurde uns klar: Diese Frauen sind größtenteils hoch qualifiziert, bestens ausgebildet, verfügen über langjährige Arbeitserfahrung und sind auf der Suche nach ebendiesen Stellen. Das Jobcenter stellte Dolmetscherinnen zur Verfügung, die zwischen den Frauen und uns übersetzen konnten.

Auch zahlreiche junge Menschen, nicht nur aus der Ukraine sondern aus aller Welt, konnten wir auf die vielen unterschiedlichen Ausbildungsberufe des Ausbildungsverbunds Bremen aufmerksam machen.

Unser Fazit des Tages: viele inspirierende Gespräche, viele neue Ideen und viele spannende Begegnungen mit Menschen.

Ach ja, der Sommer macht schon Spaß! Vor allem, wenn man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann – zum Beispiel durch die Teilnahme an Stadtteilfesten.

So wie am 18. Juni 22 auf dem Mikrofestival am Liegnitzplatz in Gröpelingen Unsere Kollegen Tim Allrath und Amr Farid von Kreativ West waren mit dem Monster Malkurs dabei und hatten jede Menge Spaß. Mindestens so viel wie die Kinder, die ihrer Phantasie freien Lauf ließen und ihre Monster mit Pinsel und Farbe aufs Papier bannten.

Ebenso war unser Kollege Ivo Gruner für das Netzwerk Integration im Bremer Westen (NIBW) aktiv und konnte zahlreichen Gröpelinger/innen die Idee des NIBW vorstellen.

Oder beim Stadtteilfest in Walle-DAS FEST am 26. Juni 2022. Hier hatten sich unsere Kolleginnen der Holzwerkstatt und des BikePoint unter die Menschen gemischt und vorgestellt, was man aus alten fahrrad-Ersatzteilen noch so alles machen kann.

Und nicht zuletzt auf dem Oslebshauser Dorffest am 3. Juli 2022, wo bei den Damen aus der Schneiderei „Frauen im Fokus“ die Bälle förmlich „aus der Hand gerissen wurden“, um damit auf Dosen zu werfen, und das Glücksrad kaum eine Minute stillstand. Kein Wunder, bei den tollen Gewinnen aus unseren beiden Schneidereien.

Unser Fazit: Nirgends wird so schön gefeiert wie im Bremer Westen! Und uns macht es Spaß, dabei zu sein und Angebote für Groß und Klein anzubieten und uns den Menschen im Westen vorzustellen.

Das passiert nicht allzu häufig: Besuch aus Brüssel.

Doch am Montag, 27. Juni 2022, konnten wir den EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration, Nicolas Schmit, bei uns in der Getreidestraße begrüßen.

Und ihm zeigen, was wir machen, welche Ansätze wir verfolgen, in welcher Vielfalt wir die Teilnehmenden in den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen und – nicht zuletzt – vermitteln, wie die Fördergelder, die wir von der Europäischen Union erhalten, einsetzen.

Zum Beispiel im Projekt „Stromspar-Check“, bei dem so genannte Energiesparhelfer in Haushalte mit geringem Einkommen gehen und den Bewohner/innen ganz praktisch aufzeigen, wie sie Strom sparen können.

Auch die Ausbildungswerkstätten, in denen Auszubildende unterschiedlichster gewerblich-technischer Berufe im Rahmen des Bremer Ausbildungsverbunds die ersten Schritte in die Arbeitswelt gehen, haben wir Kommissar Schmit gezeigt. Ebenso den Bike Point, in dem Teilnehmende aus mehreren unbrauchbaren Fahrrädern straßenverkehrstaugliche zusammenbauen, die dann an gemeinnützige Organisationen abgegeben werden.

Besonders interessiert zeigt sich Kommissar Schmit auch beim Thema „nachhaltiges Bauen“, das ihm unser Geschäftsführer Ernst Schütte ausführlich erläuterte.

Alles in allem war es ein sehr gelungenes Treffen und wir würden über einen weiteren Besuch von Kommissar Schmit freuen.

Er selber hat zum Beuch bei uns getwittert: „Excellent day in Bremen where I visited an impressive ESF project at WaBeQ that supports apprentices and long-termn unemployed to find sustainable work“ zusammen mit einigen sehr schönen Bildern.

s. https/mobile.twitter.com/nicolasschmiteu/ststus/1541672638761897985

Heute hatte das Jugend Kompetenz Zentrum Besuch von der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Anja Stahmann. Aus den geplanten 1,5 Stunden wurden 2,5 – weil es für sie dann so spannend war, dass sie spontan länger blieb.

Willkommen in der Galerie – so könnte man meinen, wenn man die zentrale Halle der WaBeQ am Hauptstandort in Walle betritt. Kräftig farben- und lebensfroh leuchten einem Kunstwerke entgegen, entfalten ihre Wirkung und gute Laune stellt sich sofort ein.

Bewirken tun dies die Bilder der Teilnehmerinnen von KREATIV WEST, allesamt Frauen aus Gröpelingen. Unter der künstlerischen Leitung von Tim Allrath sind sie teilweise im gemeinsam Atelierstunden entstanden, während der Lockdowns aber auch bei den Frauen zu Hause.

In Walle noch zu sehen sind die Bilder bis zum 24. November 2022, danach werden sie in Gröpelingen im Café Vielfalt (Lindenhofstr. 34/36) ausgestellt.

KREATIV WEST ist ein Projekt zur Re-Integration von in Gröpelingen wohnhaften Frauen mit und ohne Migrationshintergrund in den Arbeitsmarkt. Die Mitarbeiter/innen der Maßnahme versuchen diese über verschiedene Wege zu erreichen, einer davon ist der Weg über die Kunst und Kreativität. Gefördert wird die Maßnahme von der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa (SWAE) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Wie können öffentlich geförderte Beschäftigung, Qualifizierung, Fort- und Weiterbildung anschaulich gemacht werden?

Mit dieser Grundfrage hat sich der VaDiB e.V. beschäftigt und deshalb zu den Themen „Beschäftigung“ und „Weiterbildung“ Videoclips erstellt, in denen Teilnehmende aus verschiedenen Bereichen zu Wort kommen und ihre Situation beschreiben. Ihre Motive, Ängste und auch Befürchtungen, aber auch der Zugewinn ihrer Tätigkeit und die Freude daran werden in den Filmen deutlich.
Wichtig an den Filmen ist es aber auch, zu zeigen, dass es Menschen gibt, die Schwierigkeiten haben, auf der sog. ersten Arbeitsmarkt ihren Platz zu finden. Gesellschaftliche Teilhabe wird ihnen so durch eine geförderte Beschäftigung, Qualifizierung oder Fort- und Weiterbildung erst ermöglicht.

Auch bei uns wurde eines der Videos gedreht, im Bereich Lagerlogistik:
https://vimeo.com/604256388/3412d2d29e

Alle Videoclips sind auf der Plattform Vimeo im Internet zu finden oder folgen Sie einfach einem dieser Links:

Videoclips Beschäftigung:
Gastronomie
Handwerk
Ladenverkauf
Quartierservice
Stadtteilkultur
Beschäftigungsangebote

Videoclips Weiterbildung
Einzelhandel
Fachinformatik
Kochkunst
Logistik

Gefördert wurde die Produktion der Videoclips durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa (SWAE) in Bremen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und produziert durch den VaDiB e.V. in Zusammenarbeit mit net.bhv e.V.

Wir begrüßen herzlich unsere neuen Auszubildenden aus den Bereichen
Garten- und Landschaftsbau

Anlagentechnik (Sanitär/Heizung/Klimatechnik)

Betriebselektrik
Maler-/Lackierhandwerk
Lagerlogistik und
Büromanagement
die ab 15.09.2021 im Rahmen des Ausbildungsverbunds Bremen ihre Ausbildung bei der WaBeQ beginnen. Der fachpraktische Teil findet bei uns im Betrieb statt, die Fachtheorie in der Berufsschule. Die Ausbildung richtet sich nach den Rahmenlehrplänen der Kammern, wo auch die Prüfungen abgelegt werden.

Wir haben immer noch Ausbildungsplätze frei.

Wenn Sie sich für einen der o.g. Berufe interessieren, wenden Sie sich gerne an Herrn Matysik für erste Informationen.

Der Ausbildungsverbund Bremen (ABIG) ist die Schnittstelle zwischen jungen Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und den Betrieben, die hier gezielt Ausbildungsplätze anbieten. Die AGIB berät und vermittelt junge Menschen, die aus eigenen Stücken keinen Ausbildungsplatz finden konnten, in unterschiedliche Ausbildungsberufe. Finanziert wird das Programm durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa (SWAE) im Land Bremen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Seit nunmehr 3 Jahren gibt es die Anlaufstelle [dock]11 in der Bremer Innenstadt. Heimat von [an]docken, der Maßnahme, die Unsichtbare sichtbar macht.

Wir freuen uns über die gelungenen drei Jahre, die – zumal in den letzten Monaten – nicht immer einfach waren!
Ein herzliches DANKE geht an das Team im [dock]11, das mit offenen Ohren und Armen die Gäste empfängt. Das mit dem Bus und dem Angebot mobil [an]docken durch Bremen fährt. Das sich auch während der Lockdowns gekümmert hat.

Heute beginnt für acht junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt – sie starten ihre Berufsausbildung bei der WaBeQ. Das Besondere daran ist der Zugang über den Ausbildungsverbund Bremen (ABIG).

Der Ausbildungsverbund Bremen wurde auf Senatsbeschluss im letzten Sommer begründet als absehbar war, dass aufgrund der Corona-Pandemie viele junge Menschen ohne Ausbildungsplatz sein würden und vor allem die Gruppe der jungen Geflüchteten und junge Menschen mit Migrationshintergrund betroffen sein würden. Hier setzt der Ausbildungsverbund an und vermittelt diese Zielgruppe in unterschiedliche Ausbildungsberufe. Finanziert wird das Programm durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Insgesamt werden bei der WaBeQ fünf junge Menschen zu Fachlagerist/innen (bereits seit dem 1.12.2020) und acht zu Bürokauffrauen/-männer für Büromanagement ausgebildet. Die Ausbildung richtet sich nach Rahmenlehrplan der Kammern, dort werden auch alle Prüfungen abgelegt. Die fachpraktische Ausbildung findet im Betrieb statt, die Fachtheorie in der Berufsschule.